Über die Arbeitsmoral von Belasteten –

oder: PG.s bei Ordnungsarbeiten im Juni 1945

Abschriften:

Quelle: Hessisches Staatsarchiv Marburg: HStAM 330 Melsungen B Nr 2434

**************************************************************************************************************

Der Bürgermeister                          Melsungen, den 13. Juni 1945

als Ortspolizeibehörde

Herrn

....................

hier   

 

..................Str.Nr...

Auf Anordnung des Herrn Landrat sind ab Donnerstag, den 14.6. (morgen)
für die Dauer von 1- 2 Wochen in der Walkemühle Ordnungsarbeiten
durchführen. Sie sind zur Teilnahme an diesen Arbeiten bestimmt
worden und haben sich morgen früh um 7.15 Uhr pünktlich an der
Nürnbergerlandstrasse bei der Lederfabrik in Arbeitskleidung einzu-
finden. Verpflegung wird in der Walkemühle gewährt.

Die Herren: [Es folgen 14 Namen]

**************************************************************************************************************

Der Bürgermeister                          Melsungen, den 22. Juni 1945

als Ortspolizeibehörde

Analoger Brief wie oben mit (handschriftlich angeführten ca.) 10 Namen;
umseitig
:

Durchdruck
          Herrn Meier

                      Walkemühle

zur Kenntnisnahme. Die am Freitag eingesetzte Gruppe
von HJ-Angehörigen soll am Sonnabend wieder aufhören.
Dafür sollen die im umseitigen Schreiben genannten
HJ-Führer am Montag eine Woche arbeiten. Weitere
Ablösung wird im Laufe der nächsten Woche bestimmt werden.
          Melsungen,den 22. Juni 1945
             Der Bürgermeister

************************************************************************************************************

Heinrich Meyer
  Walkemühle                                       Den  26. Juni  1945
_______________

 

An den
Herrn Bürgermeister
der Stadt Melsungen
___________________

Sehr geehrter Herr Bürgermeister  !

Nachdem gestern statt der bestellten  10 Hitler-Jungens
nur 5 zu den Ordnungsarbeiten erschienen sind, ist
heute überhaupt keiner erschienen.
Um ein pünktliches Erscheinen zu gewährleisten, schlage
ist vor, dass die von Ihnen bestimmten Personen sich
jeweils um 7,15 Uhr bei der Polizei in Melsungen stellen.
Ich lasse sie dann durch einen Mann abholen. Auf d iese
Weise hat die Polizei eine unmittelbare Kontrolle, wer sich
der Aufforderung entzogen hat. Die Alt-Pg. waren vorbild-
lich pünktlich und fleissig, was ich hierm it ausdrücklich
hervorheben möchte.

                                  Hochachtungsvoll
                                   gez. H. Meyer

**********************************************************************************************************